Loading
  • Lentas - Althergebrachte Ansiedlung
  • Lentas - Althergebrachte Ansiedlung
  • Lentas - Althergebrachte Ansiedlung
  • Lentas - Althergebrachte Ansiedlung
  • Lentas - Althergebrachte Ansiedlung
  • Lentas - Althergebrachte Ansiedlung
  • Lentas - Althergebrachte Ansiedlung
  • Lentas - Althergebrachte Ansiedlung
  • Lentas - Althergebrachte Ansiedlung
Lentas - Althergebrachte Ansiedlung

Lentas ist ein Ort in dem damaligen Bezirk von Gortina, in dem Verwaltungsbezirk von Heraklion. Der Felsen der den Strand Lendas im Westen schützt erinnert an einen liegenden Löwen. In der griechischen Mythologie war es einer der Löwen der Hera’s Wagen führte. Aus diesem Grunde war Lendas früherer Name Levin welcher sich mit der Zeit in Lentas wandelte. Bis nach Heraklion sind es ungefähr 70 Kilometer. .

Name

Der Name kommt entweder vom phönizischen Wort Lavi=Löwe oder von dem Wort Levinthos. Nach der Mythologie wurde einer der Löwen der Göttin Hera hier zu Stein und der Ort erhielt so den Namen Levin. Es ist aber sehr wahrscheinlich dass die Form des Felsens den Namen des Ortes ganz einfach vorgab..

Archeologische Daten

Kürzliche Ausgrabungen durch Stylianos Alexiou legten eine Niederlassung aus dem frühen minoischen Zeitalter an den Tag die mit Ägypten Handelsverkehr übten . Man datiert sie zwischen 1900 und 2500 v.C. Levin war zu griechisch-römischen Zeiten sowohl der Hafen von Gortyn als auch ein heiliger Ort. Mit der Gründung eines Heilzentrums, das Asklepios-Heiligtum im 4. Jhd v. Chr. wurde Lentas (Leion-Levin-Lebena) über die Grenzen von Kreta berühmt.

Neben einem Tempel mit Statuen des Gottes und seiner Tochter Hygieia befand sich auch ein Schatzhaus mit einem unterirdischen Raum, in dem die Gaben für den Gott gesichert wurden..

Das Asklepios-Heiligtum ist während seiner Geschichte mehrmals umgebaut und verändert worden, so dass die ursprüngliche griechische Architektur heute kaum noch erhalten ist. Vor allem das folgenschwere Erbeben 46 v. Chr. wird ihm beträchtlichen Schaden zugefügt haben..